Jobs & Karriere E-Mail 0231/91 23 33 - 0 Anfahrt Kanzlei Facebook Instagram Twitter

Die Schattenwirtschaft floriert

Nicht nur Privatpersonen leisten Schwarzarbeit, auch Firmen sind daran beteiligt - aber sie setzen sich damit einem unkalkulierbaren Risiko aus.

Konjunkturflaute? Auftragsmangel? Kein Problem fr Schwarzarbeiter. Deren Umstze steigen Jahr fr Jahr. In diesem Jahr wird mit Schwarzarbeit nach Schtzungen anerkannter Fachleute 658 Milliarden Mark umgesetzt, das sind 16 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts.

An der Schwarzarbeit sind nicht nur Arbeitslose mit einem lukrativen Nebenjob beteiligt, in einem zunehmenden Mae beteiligen sich auch etablierte Firmen an diesen illegalen Geschften. Gemeint sind die Unternehmen, die ohne Rechnung fr ihre Kunden arbeiten. Diese Firmen mssen bedenken, dass sie sich erpressbar machen. Eine Steuerhinterziehung wird in Deutschland hart bestraft. Schwarzarbeitende Firmen sind bereits insolvent geworden, da sie die nachgeforderten Steuern und die Geldstrafen nicht bezahlen konnten. Die Verantwortlichen sind mit Freiheitsstrafen belegt worden. Schwarzarbeit kann zu einer Bedrohung fr das Unternehmen werden!

Bedenken Sie, dass Anzeigen bei den Finanzmtern anonym erstattet werden knnen. Selbst wenn der Anzeigenerstatter seinen Namen angibt, wird das Finanzamt diese Information nicht Preis geben. Der Betroffene wird daher nie erfahren, wer die Anzeige erstattet hat. Es kann auch ein eigener oder ein frherer Mitarbeiter gewesen sein. Fr den Anzeigenerstatter ist daher die Anzeige mit keinen Risiken verbunden!

 
[mmk]
 
StBV Logo
StBK Logo
Logo - Digitale Kanzlei DATEV
DATEV Logo
suf-dtmd 2024-07-19 wid-51 drtm-bns 2024-07-19